Dreifachkindergarten Kaisten

  • Die zu bebauende Parzelle liegt exakt gegenüber dem bestehenden Schulhaus, eingefasst durch den Kaistenbach im Westen, dem Oberkaistenbach im Norden, der Wohnzone im Osten und einem bisher noch unbebauten Wiesland im Süden. Die optimale Lage für einen Kindergarten wird durch die unmittelbare Nähe zur Natur unterstützt und birgt durch die beiden Bäche ein grosses Erforschungpotential. Am Fusse des Kaistenberges gelegen zeichnet sich Kaisten durch eine eher heterogene Dorfstruktur aus, welche sich insbesondere entlang der Schulstrasse weiter auflöst. Als räumlich prägender Bestand am Ort zeichnen sich jedoch insbesondere das bestehende Schulhaus wie auch der Fuss des Kaistenbergs als natürliches Ende des Ortes aus.Durch die leichte Kurve in der Schulstrasse öffnet sich der Haupteingang in Richtung Ort. Entsprechend dem Anliegen dem bestehenden Schulhaus ein Gegenüber zu setzen steigt das Gefälle des Daches vorerst gleich, um sich gegen Süden entsprechend der Anforderungen der darunterliegenden Räume stetig zu verändern. So wird gegen Süden die eigentliche Verschiebung der drei Kindergarteneinheiten mehr und mehr spürbar, um sich bis zu Ihrem Ende in Richtung des Wieslandes mit der Umgebung zu verzahnen. Der Kaistenberg im Hintergrund bildet einen schönen, in der Formensprache abgerundeten Rahmen der je nach Ausbaustandard mehr oder weniger gezackten Dachfläche. Der bestehende zweigeschossige Pavillon wird zurückgebaut und die sanft abfallende Topografie etwas erhöht wieder hergestellt. An seiner Stelle tritt ein eingeschossiger Holzelementbau, welcher die geforderten neuen Räume in drei Einheiten gliedert. Die geneigte topographische Situation und die Ausbildung der Dächer sind Ausdruck eines Anliegens das neue Gebäude rücksichtsvoll in die bestehende Situation einzugliedern. So ist Dachform von der sanft geneigten topografischen Situation abgeleitet und bildet in sich eine formgebende Einheit.

    ENERGIESTANDARD: MINERGIE®